Was ist Webdesign und was macht ein Webdesigner?

von | 1. September 2017

Was erwartet dich in diesem Beitrag?

Was ist Webdesign und was macht ein Webdesigner? Diese Fragen klären wir in diesem Beitrag. Außerdem erfährst du, wieso Webdesign so viel mehr ist als nur das Aussehen deiner Website!

Unser Ziel von osirius ist es, modernes Webdesign zu einem fairen Preis anzubieten. Doch was ist Webdesign eigentlich? Was steckt wirklich dahinter?
Um diese Frage zu beantworten, schreibe ich dir in diesem Beitrag, was ein Webdesigner eigentlich macht und was so seine Aufgaben sind.

Was ist Webdesign? Eine kurze Definition

Wikipedia definiert den Begriff Webdesign wie folgt:

Webdesign (auch Webgestaltung) umfasst als Disziplin des Mediendesigns die visuelle, funktionale und strukturelle Gestaltung von Websites für das Internet.

Webdesign ist also die Webgestaltung und Entwicklung einer Website. Um dies besser zu verstehen, schauen wir uns am besten an, was ein Webdesigner so macht.Dieser Beitrag wurde von osirius.de erstellt.

Was macht ein Webdesigner?

Ein Webdesigner hilft dir dabei, deine Ideen für eine Website in die Realität umzusetzen. Webdesign dient also der technischen Umsetzung deiner Wünsche.
Dabei umfasst dies heutzutage nicht nur die Gestaltung einer Website, sondern meiner Meinung nach auch die Planung, grafische Gestaltung und technische Umsetzung, sowie die Pflege und Optimierung hinterher.

Es gibt viele Gründe, wieso du deine eigene Website haben solltest. Es repräsentiert dein Unternehmen in Form einer Internetpräsenz und dient dir dazu, deine Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen. Deshalb solltest du auf jeden Fall auf eine professionelle Website achten.

Gutes Webdesign bedeutet mehr als nur das Aussehen

Stellst du dir die Frage “Was ist Webdesign?”, wäre die nächste Frage natürlich “Was ist gutes Webdesign?”.
Wie gerade schon angesprochen gehört so viel mehr dazu, also das reine Aussehen einer Website. Ein guter Webdesigner ist ein Partner für dich und dein Unternehmen, der deiner Internetpräsenz zum Erfolg verhilft.

Eine Website zu erstellen besteht aus mehreren Schritten. Das fängt mit der Planung an und hört auch mit einer langfristigen Zusammenarbeit nicht auf.

Die verschiedenen Elemente von Webdesign

Konkret besteht Webdesign damit unter anderem aus den folgenden Bereichen. Doch genau so individuell wie deine Website sein kann, ändern sich auch die Aufgabengebiete ein wenig.

Planung einer Website

Anhand deinen Anforderungen und Wünschen plant der Webdesigner deine neue Website. Dabei richtet er sich an deinen Zielen aus und achtet auf eine optimierte Umsetzung.

Website Layout

Anschließend geht es an das Erstellen des Layouts deiner Website. Hier gibt es einiges zu beachten, denn gutes Webdesign bedeutet nicht nur, dass deine Website schön aussieht, sondern auch, dass deine Ziele erreicht werden.
Zum Beispiel könnte ein Ziel sein, Besucher zur Newsletter Anmeldung zu bewegen oder auch ein bestimmtes Produkt zu kaufen.

Webgestaltung

Nun geht es an die grafische Gestaltung und das Aussehen der Website. Welche Farben sollen verwendet werden? Gibt es ein Corporate Design, welches beachtet werden muss? Welche Schriftarten und Bilder passen zu der Website?
All das sind Punkte vom Bereich der Webgestaltung.

Technische Umsetzung

Bist du zufrieden mit dem Entwurf deiner neuen Website, geht es an die technische Umsetzung. Denn so wird deine Website tatsächlich zur Realität und kann später im Internet gefunden werden.
Ein großer Punkt hierbei ist es, ob ein individuelles System programmiert werden soll, oder ob du auf ein einfach zu verwendendes Content Management System (wie zum Beispiel WordPress) setzen willst. Dein Webdesigner berät dich natürlich bei der Entscheidung.

Optimierung der Website

Deine Website sieht nun gut aus und ist online zu finden. Doch Webdesign hört hier noch lange nicht auf.
Ein weiterer Punkt ist es, die Website für die Suchmaschinen zu optimieren, um schnell von neuen potentiellen Kunden und Lesern gefunden zu werden.
Bei SEO geht es nicht nur um den reinen Inhalt deiner Website. Auch die Programmierung und Benutzerfreundlichkeit spielt eine große Rolle.Dieser Beitrag wurde von osirius.de erstellt.

Gutes Webdesign ist langfristige Zusammenarbeit

Eine Website muss stets gepflegt werden und sollte regelmäßig aktualisiert werden. Auch hier hilft dir dein Webdesigner weiter.
Eine gute Zusammenarbeit ist dabei ein wichtiger Punkt für langfristigen Erfolg deiner Website und deines Unternehmens.

Fazit

Was ist Webdesign? So viel mehr als nur das Aussehen!
Ein guter Webdesigner unterstützt dich langfristig und führt deine Internetpräsenz zum Erfolg im World Wide Web.

Was ist Webdesign für dich? Hast du weitere Fragen zu diesem Thema? Lass es mich am besten unten in den Kommentaren wissen. Ich freue mich darauf, dir weiter zu helfen!

Über den Autor

Natha

Natha

osirius

Hey, ich bin Natha und der Gründer von osirius. Meine Leidenschaft ist es, dir dabei zu helfen, deine eigene Website zu erstellen. Außerdem schreibe ich Beiträge für unseren Blog. Lass mich wissen, wenn du eine spezielle Frage hast.
Wenn dir gefällt, was du hier lernst, würde ich mich sehr über einen Kaffee freuen 😉
Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildernachweis
Header: Mia Baker (Unsplash) CC0 1.0