Creative Commons – Wo du lizenzfreie und kostenlose Bilder für deine Website herbekommst

von 21. Juli 2017Webdesign, Website

Kostenlose Bilder, welche du ohne Probleme auf deiner Website verwenden kannst – Geht das überhaupt?
Ja! Das geht und ist auch völlig legal. Das Zauberwort heißt Creative Commons.
Wie genau das funktioniert schauen wir uns in diesem Beitrag an.

Ein sehr wichtiger Part um deine Website ansprechend zu gestalten, ist das Verwenden von hochwertigen Bildern.
Zusammen mit dem Text unterstützen sie deine Besucher und Leser dabei, den Inhalt deiner Website besser zu verstehen.
Doch gute Bilder sind meist recht teuer. Wo bekommst du kostenlose Fotos her, die du ohne Probleme auf deiner Website verwenden darfst? Dieser Beitrag erschien zuerst auf osirius.de.

Kostenlose Bilder – was du auf keinen Fall tun solltest

“Bilder für meine Website? Da nutze ich doch ganz einfach die Bildersuche von Google!”
STOP
Genau das solltest du auf keinen Fall tun.
Natürlich findest du dort haufenweise sehr gute “kostenlose Bilder”.

Doch sind die Bilder tatsächlich einfach so frei zu verwenden?
Nein. Zumindest in den allermeisten Fällen.
Denn jedes Bild unterliegt dem sogenannten Urheberrecht und die freie Verwendung ist meist verboten.

Was am Anfang nach kostenlosen Bildern aussieht, kann am Ende oft in sehr teuren Abmahnungen enden.
Darum mein Tipp: Finger weg von Bildern aus der Google Bildersuche. Kostenfreie Bilder gibt es an anderer Stelle und das ganz ohne Risiko.

Interessierst du dich mehr zum Thema Bildrechte, kann ich dir diesen Beitrag von eRecht24 empfehlen.

Die Alternativen zur Google Bildersuche

Schauen wir uns als erstes ein paar Alternativen zu der normalen Bildersuche an.
Mit diesen Methoden bist du auf der sicheren Seite, doch nicht bei allen Möglichkeiten handelt es sich um kostenlose Bilder.

Trotzdem möchte ich dir diese Bildquellen vorstellen, für manch eine Website findest du so einfach die besten Bilder.

Die gewünschten Fotos einfach selber machen

Eine Möglichkeit um an kostenlose Bilder ranzukommen, ist diese einfach selber zu machen.
Machst du die Bilder selber, hast du natürlich auch die Urheberrechte daran. Deine eigenen Bilder darfst du ohne Probleme auf deiner Website verwenden.
Du wirst dich ja wohl nicht selbst verklagen 😉

Doch bitte aufpassen: Machst du eigene Fotos musst du immer noch auf gewisse Dinge aufpassen.
So solltest du keine erkennbaren Personen abbilden, denn hier gilt das Recht am eigenen Bild. Und wenn doch, dann nur mit deren schriftlicher Einverständnis.
Auch solltest du keine fremden Marken abbilden. Das kann unter Umständen ebenfalls zu Problemen führen.

Der große Nachteil an eigenen Bildern ist, dass du dich wirklich mit dem Fotografieren auskennen solltest. Eine gute Kameraausrüstung und der Blick für ein gutes Bild sind absolut notwendig, denn eine professionelle Website braucht auch professionelle Bilder.

Nutzungsrechte für Bilder über eine Stockfoto Agentur erwerben

Alternativ kannst du dir Nutzungsrechte über eine sogenannte Stockfoto Agentur erwerben. Auf deren Websites findest du tausende von professionellen Bilden, für die du dir eine Lizenz kaufen kannst. Anschließend darfst du das Bild auf deiner Website verwenden.

Bitte trotzdem vorher die Details der Lizenz vor dem Kauf überprüfen. Nur um sicherzugehen, dass du auch den richtigen Lizenztyp für deine Website erwirbst.

Der große Vorteil dabei ist, dass du professionelle Bilder für deine Website bekommst. Außerdem ist die Auswahl riesig. Da findest du mit Sicherheit ein passendes Bild für jede Situation.

Doch kostenlose Bilder bekommst du so nicht. Preislich geht es zwar komplett in Ordnung, doch gibt es auch Möglichkeiten, komplett kostenlos an Bilder für deine Website ran zu kommen.

Was ein Vorteil von Stockfotos ist, ist auch gleichzeitig ein großer Nachteil. Jeder kann und darf Nutzungsrechte für diese Bilder erwerben. Das bedeutet, dass es sich nicht vermeiden lässt, hin und wieder die selben Bilder wie andere Websites zu verwenden.

Verschiedene Stockfoto Agenturen

Trotzdem hier ein paar Stockfoto Agenturen, auf welchen du dir passende Bilder suchen kannst.

Depositphotos (*): Depositphotos hat eine große Datenbank von Bildern, Vektorgrafiken und Videos. Auch wir sind Kunde von Depositphotos und können den Dienst auf jeden Fall weiterempfehlen.

Shutterstock (*): Shutterstock bietet über 125 Millionen lizenzfreie Bilder, Videos und auch Musiktitel. Durch die große Auswahl hast du die Möglichkeit, Bilder zu finden, die nicht unbedingt jeder auf seiner Website hat.

Getty Images (*): Auch auf Getty Images findest du viele tolle Bilder und ebenfalls eine große Auswahl an Videos.

Professionelle und individuelle Bilder von einem Fotografen

Eine weitere sehr gute Möglichkeit und wahrscheinlich auch die Beste, falls du Geld für deine Bilder ausgeben kannst und willst, ist es einen professionellen Fotografen zu engagieren.

So hast du die Möglichkeit exakt das zu bekommen, was du auch wirklich brauchst. Mit einem Fotografen kannst du individuell zusammen arbeiten und so die passenden Fotos für deine Website erstellen.
Vor allem, wenn du einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hast, ist diese Methode absolut empfehlenswert. Zumindest für bestimmte Bereiche deiner Website.

Bitte kläre jedoch vorher mit dem Fotografen ab, dass du die Bilder auch auf deiner Website verwenden darfst und er dir die notwendigen Nutzungsrechte dafür gibt (schriftlich!).

Auch wenn der professionelle Fotograf sicherlich die Beste Methode ist, gibt es jedoch einen negativen Punkt. Es ist mit Abstand die teuerste Methode, vor allem, wenn du noch am Anfang stehst.

Darum schauen wir uns nun ein paar Möglichkeiten an, um kostenlose Bilder für deine Website zu bekommen, die individuell sind und genau das Richtige für dich.

Wie bekomme ich denn nun kostenlose Fotos?

Jetzt habe ich dir mehrere Methoden gezeigt, wie du an gute Fotos kommst, bei denen du keine Bedenken haben musst, dass du diese auch auf deiner Website verwenden darfst.
Doch welche Möglichkeit gibt es, kostenlose Bilder zu bekommen, bei denen du gleichzeitig die Lizenz dazu erhältst, diese auch frei zu verwenden?

Wie versprochen zeige ich dir nun mehrere Möglichkeiten, wie du professionelle und kostenlose Bilder für deine Website bekommst.

Das Geheimnis: Creative Commons

Das Geheimnis hinter kostenlosen Bildern nennt sich Creative Commons. Bilder die eine Creative Commons Lizenz haben, kannst du meist ohne Probleme für deinen Webauftritt verwenden. Wie genau das damit geht, schauen wir uns jetzt an.

Was sind Creative Commons?

Creative Commons bedeutet auf Deutsch “Schöpferisches Gemeingut”. Dahinter steckt eine Organisation, welche Lizenzverträge für Bilder, Texte, Videos, … veröffentlicht hat.

Mit Hilfe dieser Lizenzen können Urheber von entsprechendem Material entscheiden, ob und vor allem unter welchen Bedingungen ihre Werke weiterverwendet werden dürfen.
Dabei kann der Urheber zwischen verschiedenen Lizenztypen entscheiden. Einige davon empfehlen sich besonders für deine Website.

Die unterschiedlichen Creative Commons Lizenzen

Damit du beim Verwenden von Creative Commons Bilder nichts falsch machst und den für dich richtigen Lizenztypen auswählst, schauen wir uns nun die unterschiedlichen Lizenzen einmal genauer an.

Um das ganze einfacher zu machen, werden unterschiedliche Kürzel verwendet:

  • BY Du musst den Namen des Urhebers nennen
  • SA Wenn du das Bild veränderst, darfst du es nur unter dem ursprünglichen Lizenztypen weitergeben
  • ND Diese Bilder darfst du nicht bearbeiten
  • NC Bilder, die diesen Lizenztyp enthalten, darfst du nicht für kommerzielle Zwecke verwenden.

Nutzt du nun zum Beispiel ein Bild, welches unter der Lizenz “CC-BY” läuft, darfst du es nur verwenden, wenn du auch den Namen des Urhebers nennst.

Aktuell gibt es folgende sieben Lizenztypen:

CC0 – Public Domain

Dies ist der für dich am besten geeignete Lizenztyp. Bilder, die unter dieser Lizenz laufen, darfst du uneingeschränkt für all deine Projekte verwenden. Der Urheber verzichtet dabei auf jegliche Rechte an seinem Werk.

CC-BY – Namensnennung

Ebenfalls sehr gut geeignet sind Werke, die unter der Lizenz CC-BY laufen. Denn hier musst du lediglich den Urheber nennen (auf derselben Seite, auf welcher du das entsprechende Bild verwendest). Sonst musst du dabei nichts weiter beachten.

CC-BY-SA – Namensnennungen und Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Bei dieser Lizenz musst du ebenfalls den Urheber des Werkes nennen. Solltest du dieses dann bearbeiten und wiederverwenden, so darfst du es nur unter ursprünglichen Lizenz weitergeben.
Auch diese Lizenz eignet sich ganz gut für deine Website.

CC-BY-ND – Namensnennung und keine Bearbeitung

Wie bei den anderen Lizenzen auch, musst du hier den Urheber nennen. Jedoch darfst du das entsprechende Werk nicht bearbeiten.
Das ist auch der Grund, wieso es sich schlecht für deine Website eignet. Denn leichte Veränderungen am Bild sind immer mal wieder nötig.

CC-BY-NC – Namensnennung und nicht kommerzielle Verwendung

Bei Verwendung von Bilder die diese Lizenz haben, musst du ebenfalls den Urheber nennen. Du dieses Bild aber nicht kommerziell verwenden.
Da dies ein wenig schwierig ist (Was ist eine kommerzielle Verwendung? Nur der direkte Verkauf des Werkes oder schon die Verwendung auf einer kommerziellen Website?), empfiehlt es sich den Urheber zu kontaktieren und nachzufragen, was er genau mit kommerzieller Verwendung meint.

CC-BY-NC-SA – Namensnennung, nicht kommerzielle Verwendung und Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Diese Werke darfst du verwenden, wenn du den Namen des Urhebers nennst und es nicht für kommerzielle Zwecke verwendet. Bei der Weitergabe musst du darauf achten, dass du es nur unter gleichen Bedingungen weitergeben darfst.

CC-BY-NC-ND – Namensnennung, nicht kommerzielle Verwendung und kein Bearbeitung

Diese Lizenz ist am wenigsten für deine Website geeignet. Du musst den Namen des Urhebers angeben, darfst das Werk jedoch nicht bearbeiten und auch nicht für kommerzielle Zwecke verwenden.

Welche Creative Commons Lizenzen eignen sich am besten?

Am besten eignen sich Werke, die unter den Lizenzen CC0, CC-BY und CC-BY-SA laufen. Suchst du nach diesen Lizenzen bekommst du kostenlose Bilder für deine Website, welche du ohne weitere Probleme verwenden darfst.

Aufpassen bei falscher Verwendung!

Wichtig beim Verwenden von entsprechenden Werken: Beachte immer den angegebenen Lizenztypen! Mittlerweile kam es schon zu Abmahnungen, weil ein bestimmtes Werk nicht der Lizenz entsprechend verwendet wurde.
Darum immer überprüfen, dass du auch den für dich richtigen Lizenztypen auswählst und die entsprechenden Bedingungen einhältst.

Verschiedene Plattformen um kostenfreie Bilder zu suchen

Jetzt weißt du, was Creative Commons sind und auf was du bei der Auswahl der richtigen Lizenz achten musst. Doch wo findest du nun kostenlose Bilder, welche unter den Creative Commons laufen?

Damit du es besonders einfach hast, gibt es verschiedene Suchmaschinen, die sich auf Fotos mit Creative Commons spezialisiert haben.
Meine persönlichen Favoriten stelle ich dir hier nun vor.

Unsplash

Unsplash ist mein persönlicher Liebling. Sämtliche Bilder, die du auf dieser Website findest, laufen unter der CC0 Lizenz. Du darfst die Bilder also ohne Namensnennung für alle Projekte (auch kommerziell) verwenden.
Trotzdem freuen sich die Fotografen natürlich, wenn du ihren Namen erwähnst, solltest du ihre Bilder verwenden.

Die meisten Hintergrundbilder, welche du auf unserer Website findest, sind ebenfalls von Unsplash.

Pixabay

Pixaby arbeitet nach dem selben Prinzip wie Unsplash. So laufen sämtliche Bilder unter der CC0 Lizenz. Außerdem bietet Pixabay zusätzlich eine große Auswahl an Vektorgrafiken, Illustrationen und Videos. Darum ist diese Website auf jeden Fall einen Besuch wert.

Pexels

Auf Pexels findest du weitere Bilder, die unter der CC0 Lizenz laufen. Jeden Tag bietet diese Website viele neue Bilder an. Es lohnt sich also, regelmäßig reinzuschauen.

Startup Stock Photos

Bist du auf der Suche nach Bildern aus dem Bereich Startup, Business oder ähnlichem, so kann ich dir die Website von Startup Stock Photos empfehlen. Auch hier laufen die Bilder unter der CC0 Lizenz.
Etwas schade ist nur, dass man nicht nach bestimmten Fotos filtern kann. Darum musst du hier alle Bilder durchscrollen, bis du ein passendes gefunden hast.

Negative Space

Auch auf Negative Space findest du kostenlose Bilder unter der Public Domain Lizenz (CC0). Diese Website bietet ebenfalls eine große Auswahl aus den verschiedensten Themengebieten.

Gratisography

Bei Gratisography handelt es sich um ein privates Projekt vom Fotografen Ryan McGuire. Jede Woche fügt er neue Bilder hinzu, die ebenfalls alle unter der CC0 Lizenz laufen.

Und noch viele mehr!

Natürlich gibt es noch viele weitere kostenfreie Bilder, die du frei und ohne Einschränkungen verwenden darfst.
Nun weißt du ja, nach was du suchen musst 😉

Was ist der Vorteil von Fotos, die unter den Creative Commons laufen?

Der größte Vorteil von diesen Werken ist natürlich, dass es kostenlose Bilder sind.

Ein weiterer Vorteil, so finde ich, ist, dass diese Bilder viel individueller und weniger “gestellt” sind als typische Stockfotos.
Die Fotografen haben meist keine kommerzielle Absicht. Und irgendwie spürt man, dass sie diese Bilder einfach nur aus Leidenschaft machen und anschließend online zur Verfügung stellen. Dieser Beitrag erschien zuerst auf osirius.de.

Deswegen kann ich dir auch nur empfehlen, als kleines Dankeschön an den jeweiligen Ersteller der Werke, in jedem Fall deren Namen zu nennen. Auch wenn es bei einer Public Domain Lizenz (CC0) nicht notwendig ist, zeigst du so trotzdem ein wenig Wertschätzung gegenüber dem Fotografen.

Fazit

Kostenlose Bilder, welche du ohne Probleme auf deiner Website verwenden darfst – das geht? Ja! Und es ist nicht einmal schwer. Fotos, welche unter den Creative Commons lizenziert sind, kannst du ohne Probleme für deine Website nutzen.
Du musst lediglich die entsprechenden Lizenzbedingungen einhalten und schon steht nichts mehr im Wege, professionelle und kostenlose Bilder auf deine Website einzufügen.

Nutzt du Creative Commons Bilder auf deiner Website? Vielleicht kennst du noch weitere Plattformen, auf denen man entsprechende Fotos finden kann?
Ich würde mich riesig freuen, wenn du uns das unten in den Kommentaren mitteilen könntest!

made with ♥ by osirius

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann jetzt mit Freunden und Kollegen teilen!

Über den Autor

Natha

Natha

Projektmanagement, Webdesign & Entwicklung

Hey, ich bin Natha und der Gründer von osirius. Meine Leidenschaft ist es, dir dabei zu helfen, dein Business voran zu bringen. Außerdem schreibe ich Beiträge für unseren Blog. Lass mich wissen, wenn du eine spezielle Frage hast.
Wenn dir gefällt, was du hier lernst, würde ich mich sehr über einen Kaffee freuen 🙂
Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir!

Bildernachweis
Header: Jay Wennington (Unsplash) CC0 1.0

(*) Affiliate Link
Bei Links, welche durch ein (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um einen sogenannten Affiliate Link. Das heißt: Bestellst du über einen dieser Links ein entsprechendes Produkt, bekommen wir eine kleine Provision vom Verkäufer. Für dich als Käufer entstehen keine Mehrkosten. Gleichzeitig unterstützt du uns jedoch dabei, dass wir dir weiterhin kostenlosen Content bieten können. Unsere Meinung wird durch diese Partnerprogramme nicht beeinflusst. Weitere Details kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

Haftungsausschluss
Dieser Beitrag und die genannten Informationen spiegeln die persönliche Einschätzung und Meinung des Autors wider. Es werden lediglich technische Kenntnisse und persönliche Erfahrungen vermittelt. Es besteht kein Anspruch auf Garantie und Erfolg der hier genannten Daten, Vorgehensweisen und Möglichkeiten.
Dieser Beitrag wurde bestmöglich recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Er ersetzt jedoch keine anwaltliche oder steuerliche Beratung.
Für die Verwendung von den genannten Vorgehensweisen und Möglichkeiten (zum Beispiel: Plugins, Tools, Hosting, …) können gegebenenfalls zusätzliche Kosten anfallen, welche nicht von uns übernommen werden.

WICHTIGE HINWEISE ZUM VERSAND UNSERES NEWSLETTERS
osirius wird monatlich über wichtige Informationen zu deiner Website, neues aus unserem Blog und Hinweise zu Leistungen und Angeboten von uns und unseren Partnern berichten. Bitte trage dich in unseren Newsletter ein. Du erhältst vor der Anmeldung noch eine genaue Schilderung der Anmeldung und zu den von dir gespeicherten Daten und kannst dich jederzeit über einen Link in dem Newsletter oder eine formlose Mail an wieder abmelden.

osirius verwendet einen US-amerikanischen Newsletter Anbieter, daher werden deine Daten dorthin exportiert. Mit deiner Einwilligung zu dem Newsletter-Versand erklärst du daher auch dein Einverständnis zu einer Weitergabe deiner Daten in die USA, obwohl der Europäische Gerichtshof gerade festgestellt hat, dass dort kein vergleichbares Schutzniveau für deine Daten besteht wie in der EU. Alle Informationen dazu stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Es liegt an dir!

Willst du mit deinem Unternehmen die nächsten Schritte machen?